Fuego

Reise in die Verlorengegangenheit

Auf den Spuren deutscher Emigranten [1933-1940]

Gundolf S. Freyermuth

Die »Reise in die Verlorengegangenheit« erzählt vom deutschen Exil – von dem Exodus der kulturellen Elite, mit dem 1933 die Teilung der deutschen Kultur begann. Freyermuths Reise führt vom Berlin der Gegenwart in das von Nazi-Truppen umstellte Marseille, das letzte Schlupfloch der »Falle Europa«. In sechs exemplarischen Portraits deutscher Emigranten werden die halbverwischten Spuren dieses wichtigen Teils unserer Geschichte gesichert. Aus einzelnen Schicksalen, Anekdoten und Erinnerungen der portraitierten Künstler weitet sich die Erzählung zu einer Geschichte des deutschen Exils.
Gespräche mit Berliner Künstlern, Kulturpolitikern und Intellektuellen über die Vergangenheit von Exil und Teilung sowie über die Chancen und Gefahren einer vereinigten Zukunft begleiten die historische Reise. In diesem Chor damaliger Berliner Charaktere verschränken sich die Umwälzungen der Jahreswende 1932/33 mit der »Revolution« von 1989/90 - der gewaltsame Beginn der deutschen Teilung mit ihrer friedlichen Beendigung. Die Fahrt auf den Spuren deutscher Emigranten ist daher auch eine aktuelle »Bildungsreise«: eine Erkundung der historischen wie der »ideologischen« Orte, an denen sich eine neue nationale Identität gebildet hat.
Stationen einer Reise in die deutsche Verlorengegangenheit, auf der Suche nach dem anderen, besseren Teil unserer Tradition.


Über den Autor

Prof. Dr. Gundolf S. Freyermuth ist Gründungsdirektor des Cologne Game Lab an der Technischen Hochschule Köln. Er lehrt dort „Media and Game Studies“ sowie als Associate Professor an der ifs internationale filmschule köln „Comparative Media Studies“. Er studierte Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft, Germanistik und Amerikanistik an der Freien Universität Berlin und war dort auch wissenschaftlicher Mitarbeiter.
Vor seiner Lehrtätigkeit arbeitete er als Redakteur für das Monatsmagazin TransAtlantik, als Kulturressortleiter und Reporter für den ›Stern‹, als Chefreporter für ›Tempo‹ sowie über ein Jahrzehnt in den USA als freier Autor. Freyermuth ist deutsch-amerikanischer Doppelstaatsbürger und lebt in Köln und Berlin. Damals recherchierte und schrieb er „Cyberland (1996). Zuletzt erschien von ihm Games |Games Design | Game Studies. Eine Einführung.

Gundolf S. Freyermuth, Ph. D., is a writer, director and since 2004, Professor of Comparative Media Studies at the ifs international film school, Cologne.
He studied Comparative Literature at the Free University Berlin and wrote his Ph. D. thesis on digital aesthetics. Prior to his academic career, Freyermuth worked in the media; inter alia as editor for the monthly TransAtlantik, reporter for the weekly ›Stern‹, head reporter for ›Tempo‹ Magazine and for more than a decade as a freelance writer from the US West Coast.
He has published three novels, eleven books of non-fiction and appr. 500 papers, essays and feature articles. He also writes movie scripts and directs documentaries.
Freyermuth holds dual German-American citizenship and currently lives in Berlin and Cologne, Germany.

Gundolf S. Freyermuth’s Website | Alle Bücher von Gundolf S. Freyermuth

ISBN: 9783862871780 | ePub (Standard) | Genre: Sachbuch Biografie