Fuego

Tales of Beatnik Glory, Band II [Deutsche Edition]

East Side Blues

Ed Sanders

Band II der vierbändigen deutschsprachigen Ausgabe von »Tales of Beatnik Glory« über die Jahre 1963-65 in einer Übersetzung von Bernhard Schmid.
Eine Sammlung von höchst vergnüglichen und schrägen Geschichten um einen Dichter aus dem Hinterland, der zuerst in New York landet und von dort aus die verschiedenen Phasen der alternativen Szene der USA erlebt.

»East Side Blues« führt uns in die subkulturelle Szene der Lower East Side in das New York der Jahre zwischen 1963 und 1965, wo wir in verschiedenen Stories die Szene-Freaks bei schrägen Kunstaktionen, dem "Großen Marsch nach Washington", dem Kampf gegen Krieg und Rassismus, sowie bei ausgiebigen Sex- und Drogenexperimenten begleiten. Sanders schlägt in "East Side Blues" einen weiten Bogen von den jüdischen Sozialisten und Aktivisten der Vorkriegsjahre hin zu den Beatniks und Anarchisten der Sechziger, die mutig in die Südstaaten reisten, um dem rassistischen Schrecken des Ku-Klux-Klan die Stirn zu bieten.

Exklusiv nur als Ebook erhältlich!

Übersetzung: Bernhard Schmid

Kaum jemand hat die alternativen kulturellen Strömungen in der Kunst, der Musik und vor allem in der Literatur stärker beeinflusst als die amerikanische Nachkriegsgeneration der Beatniks. Jack Kerouac, Allen Ginsberg, William S. Burroughs und Ed Sanders sind Vertreter jener "Wilden Generation", die in den Fünfziger- und Sechzigerjahren und noch heute mit ihren literarischen Werken neue Formen des Schreibens dokumentierten.


Über den Autor

Ed Sanders wurde 1939 in Kansas City geboren. Er studierte Mathematik und Griechisch in den späten 1950er Jahren an der Columbia-Universität in Missouri und anschließend in New York, wo er sich dem literarischen und künstlerischen Underground anschloss. An der Lower East Side betrieb er den »Peace Eye Bookstore« und betätigte sich als Independent-Filmer. In den sechziger Jahren trat er sowohl als Dichter, Friedensaktivist, als Herausgeber des Avantgarde-Magazins »Fuck You – A Magazine of the Arts« und mit Tuli Kupferberg als Gründungsmitglied der Anarcho-Rock-Gruppe »The Fugs« hervor. Heute gilt er als Verbindungsglied zwischen der Beatnik-Szene der 1950er und der Hippie-Bewegung der 1960er Jahre. Er lebte zeitweise in einer Hippiekommune im Mittleren Westen.

Anfang der 1970er Jahre veröffentlichte er ein Buch über die Geschichte der Family um Charles Manson und erhielt in den folgenden Jahrzehnten zahlreiche Stipendien und Preise für sein schriftstellerisches Schaffen. In den »Tales of Beatnik Glory«, deren erster Band 1975, und deren letzter Band 2004 erschien, hat Sanders insbesondere seine Erinnerungen an die Sechziger Jahre literarisch verarbeitet. 1988 gewann er für seine Gedichtsammlung »Thirsting for Peace in a Raging Century« den American Book Award.

Ed Sanders lebt heute mit seiner Frau Miriam R. Sanders auf einer Farm in Woodstock, New York.

Edward Sanders is a poet, historian and musician. From 1998 till completing it in 2011, he wrote the 9-volume »America, a History in Verse.«
His books include »Tales of Beatnik Glory« (4 volumes published in a single edition), 1968, a »History in Verse«; »The Poetry and Life of Allen Ginsberg;« »The Family«, a history of the Charles Manson murder group, and »Chekhov«, a biography in verse of Anton Chekhov. Another recent writing project is »Poems for New Orleans«, a book and CD on the history of that great city, and its tribulations during and after hurricane Katrina.
His selected poems, 1986-2008, »Let’s Not Keep Fighting the Trojan War«, was published by Coffee House Press. In late 2011 Da Capo Press published his memoir of the 1960s, »Fug You« - An Informal History of the Peace Eye Bookstore, the Fuck You Press, the Fugs and Counterculture in the Lower East Side
He has received a Guggenheim fellowship in poetry, a National Endowment for the Arts fellowship in verse, an American Book Award for his collected poems, a 2012 PEN-Oakland Josephine Miles Prize, and other awards for his writing.
Two of his books, »The Family« and »Tales of Beatnik Glory«, are under option to be made into movies. Sanders has recently completed a 350 page poem on the final years of Robert Kennedy.

Sanders was the founder of the satiric folk/rock group, »The Fugs«, which has released many albums and CDs during its nearly 50-year history. »Be Free«, The Fugs Final CD (Part 2) was released several years ago, featuring 14 completely new tunes. Around 8 other Fugs albums and CDs remain in print, as well as Sanders two solo albums for Reprise Records, »Sanders Truckstop« and »Beer Cans on the Moon«.
The eminent singer and composer Jules Shear, and Ed Sanders, have written and completed a song cycle titled »The Surreal Housewives of Woodstock.« The cycle consists of 15 tunes, just over 69 minutes in total length, a version of which rests on YouTube.

He lives in Woodstock, New York with his wife, the essayist and painter Miriam Sanders, and both are active in environmental and other social issues.

Ed Sanders’s Website | Alle Bücher von Ed Sanders

ISBN: 9783862870967 | ePub (Standard) | Genre: Beatgeneration Roman Musik