Fuego

Multiverse

Frank Woelfer

# Titel Länge Musik / Text / Publisher Vorschau
1. Flow 8:14 Frank Woelfer / n/a / n/a
2. In Between Spaces 8:53 Frank Woelfer / n/a / n/a
3. Ashra-Kids 8:22 Frank Woelfer / n/a / n/a
4. Farmer's Trust 5:46 Lyle Mays, Pat Metheny / n/a / Pat Meth Music Corp.
5. Tativille 6:19 Frank Woelfer / n/a / n/a
6. Retro Boy 7:59 Frank Woelfer / n/a / n/a
7. Strobosphere 8:18 Frank Woelfer / n/a / n/a
8. Unschärfe 5:02 Frank Woelfer / n/a / n/a

Liner Notes

Producer: Frank Woelfer

Im Mai 2017 ist das dritte Soloalbum von Frank Woelfer erschienen. Es trägt den Titel »Multiverse« und ist wie der Vorgänger »The Human Factor« rein instrumental geworden, bedient sich unterschiedlicher Stile wie dem Jazz, dem Blues, der Elektronischen Musik oder der Minimal Music und verbindet diese auf einzigartige Weise miteinander.
Bis auf einige Bass-Parts, die wieder der großartige Daniel Hopf beigesteuert hat, spielte Woelfer auf seinem neuen Werk alle Instrumente selbst ein. Denn im Gegensatz zu seinen ersten beiden Alben steht bei »Multiverse« weniger ein Band-Sound als vielmehr das Erzeugen von ganz unterschiedlichen Stimmungen und Klangkollagen im Focus, die oft tanzbar und groove-orientiert, aber auch mit virtuosen Gitarren- und Bass-Parts gewürzt sind, die sowohl Liebhaber echter, »handgemachter« Musik als auch Soundfreaks und Freunde atmosphärisch dichter Produktionen ansprechen werden.


Über den Künstler

Frank Woelfer – gelernter Tischler, studierter Musiker und Lehrer – ist als Gitarrist, Keyboarder, Komponist und Produzent in den unterschiedlichsten Stilbereichen live und im Studio aktiv. Bekannt geworden durch die Band Univerve, mit der er u. a. Auftritte als Support von so namenhaften Acts wie Saga, Manfred Mann, Simple Minds, Lake oder Kraan gespielt hat und 2007 beim Deutschen Rock&Pop-Preis in der Kategorie »Beste Progressive-Rock-Band 2007« (2. Platz) eine Auszeichnung erhielt.
2012 wurde sein Debütalbum »Unification« beim Deutschen Rock&Pop-Preis zum »Besten Jazz-Rock-Album 2012« (1. Platz) gewählt. Darüber hinaus erhielt er die Auszeichnung als »Bester Instrumentalsolist 2012« (1. Platz). Mehrere positive Rezensionen erfolgten (z. B. Musikzirkus, Rock-Times und Gitarre&Bass (Act des Monats Januar 2013).
Im Sommer 2014 erschien das zweite Soloalbum »The Human Factor«, welches die Linie des ersten Albums konsequent weiterführte – diesmal rein instrumental – mit Daniel Hopf (Bass), Fabian Koke (Drums) und Niklas Hauke (Keys), die auch die aktuelle Besetzung der Frank Woelfer Group bilden.
Beim Deutschen Rock&Pop-Preis 2014 erhielt dieses Album gleich zwei Auszeichnungen: »Bestes Instrumental-Album 2014« (3. Platz) und »Bestes Jazz-Rock-Album 2014« (1.Platz). Und auch dieses Mal – nach 2012 – wurde Woelfer hier die Auszeichnung »Bester Instrumentalsolist 2014« (1. Platz) und sogar die Ehrung »Bester Gitarrist 2014« (1. Platz) zuerkannt.

Frank Woelfer’s Website | Alle Alben von Frank Woelfer

FUEGO ID: 2722 | Album | Genre: Rock Jazz Rock Instrumental