Fuego

Eileen

Streetmark

# Titel Länge Musik / Text / Publisher Vorschau
1. Crazy Notion 8:00 Thomas Schreiber, Wolfgang Riechman / Thomas Schreiber, Wolfgang Riechman / GERMAN NEWS MUSIKVERLAG GUENTER KOERBER OHG
2. Passage 4:26 Thomas Schreiber, Wolfgang Riechman / Thomas Schreiber, Wolfgang Riechman / GERMAN NEWS MUSIKVERLAG GUENTER KOERBER OHG
3. Sea of Melted Lead 5:50 Thomas Schreiber, Wolfgang Riechman / Thomas Schreiber, Wolfgang Riechman / GERMAN NEWS MUSIKVERLAG GUENTER KOERBER OHG
4. Tomorrow 1:14 Thomas Schreiber, Wolfgang Riechman / Thomas Schreiber, Wolfgang Riechman / GERMAN NEWS MUSIKVERLAG GUENTER KOERBER OHG
5. Eileen 5:35 Thomas Schreiber, Wolfgang Riechman / Thomas Schreiber, Wolfgang Riechman / GERMAN NEWS MUSIKVERLAG GUENTER KOERBER OHG
6. Dreams 12:17 Thomas Schreiber, Wolfgang Riechman / Thomas Schreiber, Wolfgang Riechman / GERMAN NEWS MUSIKVERLAG GUENTER KOERBER OHG
7. Choral 3:13 Thomas Schreiber, Wolfgang Riechman / Thomas Schreiber, Wolfgang Riechman / GERMAN NEWS MUSIKVERLAG GUENTER KOERBER OHG

Liner Notes

Producer: -

Das zweite Album der Düsseldorfer Krautrock-Heroen STREETMARK!

1969 kam STREETMARK in Düsseldorf zusammen. Beim Hamburger Sky-Label unterschrieb die Band 1975 einen Plattenvertrag, und im Oktober des selben Jahres fand sich die Band in der Besetzung Dorothea Raukes (Keyboards, Gesang), Hans Schweiß (Schlagzeug), Georg Buschmann (Gesang), Thomas Schreiber (Gitarre) und Wolfgang Westphal (Bass) im Studio ein, um ihr Debütalbum einzuspielen. "Nordland" erschien 1976 und erzielt gar beim ansonsten zurückhaltenden Magazin SOUNDS wohlwollende Aufmerksamkeit ( "eine Mischung aus barocken Orgelschnörkeln und coolen Jazzspielereien"). Das Album enthielt mit der Beatles-Coverversion "Eleanor Rigby" gar einen veritablen Clubhit. Der Bekanntheitsgrad der Band stieg rasant an, trotzdem trennte man sich im Sommer 1976 von Buschmann und Westphal und stellte stattdessen Wolfgang Riechmann und den Bassisten Manfred Knauff ein.
In dieser neuen Besetzung spielte STREETMARK 1977 das zweite Album "Eileen" ein, das sich als "vollkommende Synthese aus Elementen des Electronic-Rock, der Klassik, des Hardrock sowie von Funk und sinfonischen Tonkollagen" darstellte. Keyboarderin Dorothea Raukes erinnert sich 40 Jahre nach Entstehen des Albums gern an die gute Zusammenarbeit mit Conny Plank, der hinterm Mischpult für den finalen Sound zuständig war. Der Titel "Dreams" ist ursprünglich aus einer gut 20minütigen Improvisation bei unseren Live-Konzerten entstanden. Das Stück war live immer ein Highlight auf der Bühne. Für die Studio-Aufnahme haben wir die Reihenfolge der einzelnen Komponenten beibehalten, aber gekürzt improvisiert. Als wir einen ersten Durchgang aufgenommen hatten, saß Conny Plank im Regieraum, schaute uns an und sagte: "Das war's, oder?" Wir haben dann noch einen zweiten Take gemacht, der aber den ersten nicht toppen konnte. Das hat es vorher und nachher bei keiner anderen Aufnahme je wieder gegeben. Beim Titel "Passage" klingt schon ein wenig der Stil der späteren "Deutschen Wertarbeit" an."

"Eileen" bedeute für STREETMARK einen gewaltigen Schritt nach vorne, aber trotz des Erfolges verließ Wolfgang Riechmann zusammen mit Trommler Hans Schweiß die Band, um sein Soloalbum "Wunderbar" ebenfalls für Sky Records einzuspielen.

Tragischerweise wurde Riechmann 1978 grundlos von Schlägern in der Düsseldorfer Altstadt angefallen und dermaßen mit dem Messer verletzt, dass er am 24. August seinen schweren Verletzungen erlag. In der Besetzung Dorothea Raukes, Thomas Schreiber und Bogdan Skowronek, verstärkt durch Gastbassist Jürgen Pluta, gings Anfang 1979 wieder ins Studio, um unter der Regie von Conny Plank das dritte Album "Dry" einzuspielen. Es sollte ihr erfolgreichstes Album werden. Die Musik stellte sich als enorm spannungs- und abwechslungsreich dar. Starke Elektronik-Ausflüge, progressive Rock-Einschübe, melodische, fast orchestrale Passagen - dazu mit "Lovers" ein enorm tanzbarer Szenehit, der es gar in diverse Radiocharts brachte. Unterstützt von Stephan Jehring (Bass), Dickie Hank (Gitarre) und Drummer Bogdan Skowronek entstand mit "Sky Racer" 1981 das letzte Album von STREETMARK.
1981 fand dann auch die letzte sehr erfolgreiche Tor von STREETMARK statt. Danach löste Raukes die Band auf. 1990 veröffentlichte Sky Records mit "Dreams" noch einmal einen Zusammenschnitt aus den letzten drei Alben, das blieb das einzige Lebenszeichen von STREETMARK für viele Jahre. Vergessen ist die Band allerdings bis heute nicht!


Über den Künstler

Alle Alben von Streetmark

FUEGO ID: 2719 | Album | Genre: Rock Krautrock