Fuego

Wir sind am Ende (Eve of Destruction)

Christopher & Michael

# Titel Länge Musik / Text / Publisher Vorschau
1. Wir sind am Ende (Eve of Destruction) 3:15 Steve Barri, Phil Sloan / Steve Barri, Phil Sloan, Michael de la Fontaine, Christopher Sommerkorn / MCA Inc.
2. Warum 2:27 Michael de la Fontaine, Christopher Sommerkorn / Michael de la Fontaine, Christopher Sommerkorn / April Musikverlag

Liner Notes

Producer: -


Über den Künstler

CHRISTOPHER & MICHAEL hinter diesem Gruppennamen verbargen sich Christopher Sommerkorn und Michael de la Fontaine. Ihre erste Schallplatte, eine Single, erschien 1965: die deutsche Version von Bob Dylans »Don’t think twice« und ihre Eigenkomposition »Soll es denn niemals anders sein«.
Obwohl lange vorher schon persönliche und musizierende Freunde, begann damit das bundesweite Interesse an den beiden Frankfurtern: was sie sangen, fiel genau in die Zeit beginnenden Unbehagens gerade junger Leute an gesellschaftlichen Zuständen Mitte der sechziger Jahre: Adenauer war gegangen, Ludwig Erhard wollte die formierte Gesellschaft, die Ostermärsche waren noch friedlich, aber massenhaft, die moralische Empörung gegen den Vietnamkrieg wuchs langsam.
Just in diesem Umbruch erschienen Christopher & Michael, hatten Spaß am Leben, an der Musik, vor allem an amerikanischen Folksongs - aber auch die Ambition, ihre eigenen Lieder zu machen. Dass dabei erst Peter, Paul and Mary und dann vor allem Bob Dylan mit seinen Texten ihre Vorbilder waren, ist unverkennbar; ihre Lebensfreude und ihr Selbstvertrauen war unerhört, und, einmal entdeckt, wehrten sie sich vehement gegen das Klischee von den »Protestsängern«, um ein möglichst breites Publikum zu erreichen. Das ist ihnen spielend gelungen: in unzähligen Konzerten, auf kleinen und großen Bühnen, auf vier Singles und drei LP’s hatten Christopher & Michael in jener Zeit mehr Erfolg als viele alle anderen Interpreten dieser neuen deutschen Folklore. Eben dieser Erfolg trug ihnen auch Kritik ein der Gralshüter deutscher Folklore im Umkreis der Burg Waldeck: als zu populär, also zu leicht wurden sie damals empfunden.
Sie hätten weitermachen können, aber 1968 hörten sie auf dem Höhepunkt ihres Erfolges abrupt auf. Der Studentenprotest wurde jetzt auf den Straßen ausgetragen, und da kamen sich die beiden Soziologiestudenten auf der Bühne nicht mehr sinnvoll vor. Hinzu kamen Meinungsverschiedenheiten über die weitere musikalische und textliche Entwicklung. Das Duo »Christopher und Michael« gab es nicht mehr, zur Enttäuschung ihrer Anhänger.
Christopher und Michael waren damals populäre Vertreter einer Generation. Sie waren optimistisch und rebellisch, kritisch und respektlos. Die Entwicklung ist für beide dann getrennt weitergegangen.

Christopher Sommerkorn wurde Funk- und Fernsehjournalist, Dokumentarist vor allem im gesellschaftspolitischen Bereich; dafür erhielt er den Kurt-Magnus-Preis der ARD und den .Journalistenpreis Entwicklungspolitik’ des Bundesministeriums für Entwicklungshilfe. Er starb 2010 in Frankfurt.

Michael de la Fontaine produzierte noch zwei weitere Alben, allerdings unter eigenem Namen. 1969 studierte er in Frankfurt Soziologie, schrieb seine Diplomarbeit über Städteplanung und promovierte schließlich mit einer Arbeit über künstlerische Erfahrung. Er arbeitete als Leiter des Goethe-Instituts in verschiedenen Ländern.

Christopher & Michael’s Website | Alle Alben von Christopher & Michael | Siehe auch mehr von Michael de la Fontaine

FUEGO ID: 2368 | Maxi / EP | Genre: Folk Liedermacher