Fuego

Die Dritte

Schelpmeier

# Titel Länge Musik / Text / Publisher Vorschau
1. Aufbruch 3:33 Dirk Schelpmeier / Dirk Schelpmeier / n/a
2. Momente 3:40 Dirk Schelpmeier / Dirk Schelpmeier / n/a
3. Einer von sieben Milliarden 2:32 Dirk Schelpmeier / Dirk Schelpmeier / n/a
4. Bilder 3:53 Dirk Schelpmeier / Dirk Schelpmeier / n/a
5. Blond 3:45 Markus Krüger, Dirk Schelpmeier / Dirk Schelpmeier / BMG Ufa, Click, Universal
6. Was du nicht siehst 3:01 Dirk Schelpmeier / Dirk Schelpmeier / n/a
7. Die Reise 3:37 Dirk Schelpmeier / Dirk Schelpmeier / n/a
8. Stade 3:29 Dirk Schelpmeier / Dirk Schelpmeier / n/a
9. Klassiker 4:15 Dirk Schelpmeier / Dirk Schelpmeier / n/a
10. Doppelte Böden 3:24 Dirk Schelpmeier / Dirk Schelpmeier / n/a
11. Nichts was ist und bleibt 3:35 Dirk Schelpmeier / Dirk Schelpmeier / n/a
12. Wenn du nicht schläfst 4:40 Dirk Schelpmeier / Dirk Schelpmeier / n/a
13. Zweifel am System 3:59 Dirk Schelpmeier / Dirk Schelpmeier / n/a
14. Die Verrückte 4:16 Markus Krüger, Dirk Schelpmeier / Dirk Schelpmeier / BMG Ufa, Click, Universal

Liner Notes

Producer: -

Schlicht und einfach »Die Dritte« hat der Singer/Songwriter Schelpmeier sein neustes, drittes, Soloalbum betitelt. Dabei wäre vielleicht »Klassiker«, der Name eines der 14 Stücke darauf, der CD gerechter geworden. Denn was der Detmolder abgeliefert hat, ist so wenig einer Mode oder einem Trend unterworfen, dass es das Zeug zum Klassiker hat. Eine CD die man auch in 10 oder 20 Jahren immer noch hören kann, weil die musikalische Mischung aus Folk, Pop, Country, Blues, Rock, europäischem Chanson und klassischem Lied so abwechslungsreich und eigenständig ist, seine Texte so reif, fein beobachtet und pointiert formuliert, das man dies zu Recht mit dem Prädikat »zeitlos« versehen darf.
Darüber hinaus ist Schelpmeier ein erfahrener Arrangeur und Produzent, der seine exzellenten Gastmusiker sehr genau in Szene zu setzen weiß. Neben seiner langjährigen Duo-Partnerin Natalie Plöger am Kontrabass (Elaiza) zieren weitere hochkarätige Namen die Liste der musikalischen Mitstreiter. So groovt mit Bela Brauckmann an den Drums und Peter Hintertür am Bass die ehemalige Rhythmusgruppe der Cultured Pearls durch das Album, an den Keyboards beweist Achim Meier einmal mehr seine Ausnahmestellung und Christina Lux gesellt sich für ein Duet dazu - um nur einige Namen zu nennen.
Beim Durchhören des Albums fällt auf, wie wohltuend es ist, wenn solch ein feines Ensemble beherzt handgemachte Musik spielt. Statt Trends hinterher zu rennen, Zeitgeister zu beschwören oder auf einer der zahllosen Retrowellen zu surfen, mäandert Schelpmeier durch seine kurzweilige und abwechslungsreiche musikalische Welt, die bei allen Wendungen, Reminiszenzen und liebevollen Zitaten so wunderbar eigenständig und stimmig ist.


Über den Künstler

Dirk Schelpmeier, der sich selbst augenzwinkernd als »Liedausdenker & Musikerfinder« bezeichnet, hat sich mit inzwischen 3 Solo-CDs einen festen Platz in der deutschen Singer/Songwriter Szene erspielt.
In den 1990er Jahren gehörte der Sänger und Gitarrist mit seiner damaligen Band Maria Perzil zu den interessantesten Formationen der deutschsprachigen Musikszene. Nach mehreren CD-Veröffentlichungen bei großen Schallplattenlabels trennte sich die Band 1999 und Schelpmeier machte anschließend als Musikfotograf auf sich aufmerksam. Seine Fotos sind auf etwa 200 CDs von Jazz bis Punk, von Metal bis Klassik zu finden. Nach wie vor ist er fotografisch sehr aktiv und mit zwei Lehraufträgen für Fotografie an der Hochschule Ostwestfalen-Lippe auch als Dozent tätig.
2008 meldete er sich mit seiner ersten Solo CD »Seestücke & Weibsbilder« auch musikalisch zurück. 2011 erschien der Nachfolger »Neues aus Bentrup«. Undogmatisch vermengt er Chanson und Folk mit starken Einflüssen von Blues, Country, Rock und Pop und stieß damit von Anfang an auf gute Resonanz. Sein Markenzeichen sind aber vor allem die Texte. Schelpmeier erweist sich als genauer Beobachter und Erzähler: nachdenklich und ernst ohne Zeigefinger, unbekümmert und voller Witz ohne Narrenkappe, modern, altmodisch und zeitlos zugleich. Ein Kritiker bezeichnete den Musiker Jahrgang 65 einmal als »...wohl einen der besten Chronisten seiner Generation. Die Summe seiner Texte spiegelt das Lebensgefühl der deutschen Babyboomer so nuanciert wie bei kaum einem anderen Liedermacher«.
In seinen Konzerten wechselt er teilweise rasant die Stimmung von brüllend komischen, mit feinem Zynismus gewürzten Stücken über lakonische Schilderungen aus der ostwestfälischen Provinz hin zu melancholischen, sehr ergreifenden und einfühlsamen Nummern. Seit vier Jahren bestreitet er die meisten Live-Konzerte im Duo mit der Kontrabassitin Natalie Plöger, die 2014 einer breiten Öffentlichkeit als 1/3 des Trios Elaiza bekannt wurde. Als »Schelpmeier & die Plögerette« verstehen sie es geschickt, die für Band arrangierten CD-Fassungen der Stücke in Duobesetzung auf die Bühne zu bringen.

Schelpmeier’s Website | Alle Alben von Schelpmeier

FUEGO ID: 2587 | Album | Genre: Singer/Songwriter Liedermacher Deutsche Texte